Prozessbegleitung

“Ohne Wirtschaftlichkeit schaffen wir es nicht. Ohne M e n s c h l i c h k e i t ertragen wir es nicht.”

Beständiger Wandel als Normalität kann sicher von jedem von uns im täglichen Erleben nachempfunden werden.

Der Wandel wird aber immer schneller, unberechenbarer, komplexer und vollzieht sich vor allem auch in unterschiedlichen Dimensionen gleichzeitig. Die Komplexität der Umwelt wird beispielsweise durch die seit langem ständig zunehmende Globalisierung, die Entwicklung der Informationstechnologie, der Biotechnologie oder auch der Demografie geprägt.

Das was aber immer offensichtlicher wird, ist dass die Zukunft nicht mehr durch die Strategie „mehr desselben“ oder durch Bemühungen im alten Denkrahmen gestaltbar sein wird. Es braucht vielmehr ein Umdenken, ein Paradigmenwechsel wie

  • weg von – Kontrolle, Konkurrenzdenken, egoistisches Agieren, unklare Kommunikation…
  • hin zum   – WIR, zu Kooperation, zu Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme durch partizipative Entscheidungsmechanismen.

 

Wir befinden uns in einer Übergangsphase, wo das Vertraute, mit dem wir gewissermaßen als Konstante gerechnet haben, sich als brüchig erweist und das Neue erst in Ansätzen –wenn überhaupt- erkennbar ist.

 

 

Die Wege dorthin können steinig und mit viel Mühe verbunden sein oder aber leicht und ein Wachsen der gesamten Organisation ermöglichen.

 

 

Veränderungsprozesse, Organisationsentwicklungen und Umstrukturierungen erfordern u.a. eine interne Prozessbegleitung, denn es gilt Risikofaktoren wie Unklarheit über Rollen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten und dadurch verursachte Demotivation und Resignation der Mitarbeiter hintanzuhalten.

Ziel der internen Prozessbegleitung ist, den Mitarbeitern ein homogenes Verständnis der Organisation und der eigenen Aufgabe in der Organisation zu vermitteln und somit durch übergreifende Zusammenarbeit nachhaltigen Erfolg für das Unternehmen sicher zu stellen und negative Auswirkungen von Umstrukturierungsmaßnahmen zu vermeiden.

Interne Prozessbegleitung beinhaltet die Reflexion und Klarstellung wie die neuen Strukturen im täglichen Betriebsablauf funktionieren, wie die Rollen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter zusammenhängen, sich abgrenzen und ergänzen sowie insbesondere die Erschließung neuer Kommunikationswege, die für den Erfolg unabdingbar sind.

Neben einer Prozessanalyse werden im Rahmen von Workshops und begleitenden Coaching firmenspezifische Umsetzungsmaßnahmen erarbeitet.